Phuket stellt die größte Insel Thailands dar. Hier leben knapp 220.000 Menschen, von denen ca. ein Drittel in der Hauptstadt namens Phuket Town leben. Die Insel ist auch unter dem Namen „Perle der Andamansee“ bekannt. Diesen Namen verdankt sie u.a. ihren traumhaften Stränden, welche zu den schönsten Südthailands gehören. Regionen auf Phuket, die bei Urlaubern ein besonders hohes Ansehen genießen, sind Patong, Kata, Kamala, Karon, Bang Tao und Surin.

Phuket – Perle der Andamansee

Bereits vor Millionen von Jahren bewohnten primitive Völker das heutige Phuket. Diese lebten überwiegend im dichten Regenwald. Zu früheren Zeiten war die Insel noch ein Teil des Festlandes, welcher als Landzunge in das Meer ragte.

Phuket - Thailand

Paradiesische Strände, ausgelassenes Nachtleben und malerische Sonnenuntergänge

Urlauber, die nicht nur Wert auf einen paradiesischen Strand, sondern auch auf viel Unterhaltung und ein ausgelassenes Nachtleben legen, werden verzaubert sein, sobald sie die Stadt Patong erreichen. Im Gegensatz hierzu sind die beiden Strände Karon Beach und Kata deutlich weniger belebt, sodass sich hier vor allem erholungssuchende Reisende wohlfühlen werden.

Hier findet man, ebenso wie in Patong, ein breites Angebot an Wassersportmöglichkeiten. Der Surin Beach ist wiederum bestens geeignet, um den malerischen Sonnenuntergang bei einem erfrischenden Cocktail zu genießen – viele Strandbars laden zum Verweilen ein. Der Bang Tao Beach bietet Reisenden sowohl luxuriöse Sterne Hotels als auch einfache Bungalows am Strand. Diese Region ist von wenig Trubel geprägt und hält doch einige tolle Bars und Restaurants bereit.

Sommer, Sonne und Kultur

Phuket ist aber viel mehr als Sommer, Sonne und Strand. Auch Kulturinteressierte kommen auf der Insel voll auf ihre Kosten.

So besticht z.B. die Altstadt von Phuket Town mit pittoresken Gebäuden und diversen Tempelanlagen.

Hier findet man auch den Wat Chalong. Dieser Tempel ist von typisch südthailändischen Einflüssen geprägt, was man u.a. am wunderschönen Chedi erkennen kann. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch des Big Buddha in der Mitte der Insel. Die 45 Meter hohe Statue ist ein wahres Kunstwerk, von dessen Fuß aus man einen unvergesslichen Ausblick über ganz Phuket hat. Neben diesen Sehenswürdigkeiten gibt es auf Phuket natürlich noch viel mehr zu entdecken. So laden z.B. diverse Museen und das Phuket Aquarium zu spannenden Stunden ein.

Die Baan Bang Rong Gemeinde bietet authentische Einblicke in eine jahrtausendealte Kultur

Und auch ein Besuch der Gemeinde Baan Bang Rong an der Ostküste sollte zum Urlaubsprogramm auf der malerischen Insel gehören. Hier erhält man einen authentischen Einblick in den Alltag der hauptsächlich muslimischen Bewohner. Diese leben überwiegend von der Landwirtschaft und dem Fischfang. In der Gemeinde kann man Kautschukplantagen und Obstgärten mit exotischen Früchten bestaunen. Man kann den Einheimischen bei der Zubereitung lokaler Speisen zusehen und diese anschließend kosten. Darüber hinaus kann sich der Urlauber einer Tour durch die Mangrovensümpfe anschließen, um Affen, bunte Vögel und Krebse zu beobachten. Auf dieser Tour werden auch weiterführende Informationen über das einmalige Ökosystem der Region und dessen Bedeutung für die Einheimischen vermittelt.

Phuket – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei

Und auch um die Insel herum gibt es einiges zu entdecken! So sind die vielen kleinen Inseln bestens für einen Tagesausflug geeignet und besonders die Inseln Coral Island und Koh Racha laden zum Baden und zum Schnorcheln ein. Sie sehen: Phuket hält für jeden Geschmack etwas bereit – die Insel zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Reisezielen in Thailand